Kuratierte Linksammlung für Webdesigner und -entwickler.

Was ist ein VPN und lohnt es sich überhaupt?

Die meisten Computernutzer haben mittlerweile schon mal etwas von einem VPN – einem „Virtual Private Network“ – gehört. Jedoch kann sich noch lange nicht jeder etwas darunter vorstellen. Deswegen erklären wir euch in diesem Artikel genau, was ein VPN ist und klären die Frage, ob es sich lohnt eins zu nutzen.

Was ist ein VPN?

Ein VPN ist in erster Linie dazu da, dass ihr eine sichere Internetverbindung herstellen könnt. Alle eure übertragenen Daten werden zuverlässig verschlüsselt, da sie durch eine Art sicheren Tunnel geleitet werden. Die drei Hauptvorteile eines VPN sind demnach:

Anzeige
  • Anonymität im Netz: Ein VPN sorgt dafür, dass eure IP-Adresse und euer Standort anonym bleiben, wenn ihr im Internet unterwegs seid. Auch eure Internetaktivitäten werden verschlüsselt.
  • Mehr Möglichkeiten: Manche Inhalte sind für bestimmte Regionen gesperrt und können nicht genutzt werden. Da ihr mit einem VPN Server überall auf der Welt zur Verfügung habt, könnt ihr diese Sperren umgehen.

Mehr Sicherheit: Nicht zuletzt seid ihr durch das Verschlüsselungsprotokoll des VPN-Servers auch besser vor Hackern und Angriffen im Netz geschützt.  Eine sichere VPN-Verbindung garantiert, dass wichtige Daten nicht gestohlen werden.

Wie funktioniert eine VPN-Verbindung?

Eine VPN-Verbindung meint die Verbindung zwischen einem VPN-Client und einem VPN-Server. Über den VPN-Server ist es dann möglich auf ein Netzwerk zuzugreifen. So funktioniert das Ganze Schritt für Schritt:

  1. Über ein bestimmtes VPN-Protokoll wird zwischen dem VPN-Client und dem VPN-Server eine Verbindung aufgebaut.
  2. Bevor er die Verbindung zulässt überprüft der VPN-Server zunächst die Zugangsdaten und vereinbart mit dem VPN-Client einen Schlüssel für eine sichere Kommunikation.
  3. Diese verschlüsselte Verbindung wird auch als Tunnel bezeichnet. Sie besteht nur virtuell, was bedeutet, dass eine physische Verbindung nur simuliert wird.
  4. Der VPN-Client hat nun Zugriff auf das VPN-Server-Netzwerk, obwohl er gar nicht wirklich damit verbunden ist.

Gründe für die Verwendung eines VPNs

  • Beim Surfen und Downloaden anonym bleiben

Wie bereits oben erwähnt, kann durch die Verwendung eines VPN-Servers niemand eure eigene IP-Adresse sehen. Stattdessen ist die des VPN-Servers sichtbar. Da alle Daten verschlüsselt übertragen werden, kann auch niemand eure Aktivitäten im Netz nachverfolgen. Ihr solltet aber darauf achten, dass ihr einen guten VPN-Anbieter wählt, der eure privaten Daten nicht abspeichert. Ansonsten wäre es theoretisch möglich, dass Hacker über den VPN-Server selbst an Informationen über euch herankommen.

  • Surfvergnügen ohne Geo-Blocking

Wer gerne Online-Spiele spielt oder TV-Mediatheken nutzt, der kennt das Problem, dass einige Inhalte für bestimmte Länder gesperrt sind. Das liegt meist an den unterschiedlichen Gesetzgebungen der Länder. Dieses sogenannte Geo-Blocking könnt ihr aber ganz leicht umgehen, indem ihr eine Verbindung zu einem Server im entsprechenden Land herstellt.

  • Firewall können euch nicht mehr aufhalten

Nutzt ihr einen VPN-Dienst können euch auch Firewalls keine Grenzen mehr setzen. Das gilt sowohl für lokale Firewalls als auch für solche auf Länderebene. Lokale Firewalls findet man z. B. in den Netzwerken von Universitäten oder am Arbeitsplatz. Sie sollen verhindern, dass jemand darüber Seiten wie YouTube oder Netflix besucht. Firewalls auf Länderebene findet man beispielsweise dort, wo Länder online irgendwelche Beschränkungen durchsetzen wollen. Bekannt dafür sind Länder wie China, Iran, Türkei und Russland.

  • Auch in öffentlichen Netzwerken sicher unterwegs sein

Öffentliche WLAN-Hotspots sind mittlerweile weit verbreitet. Man findet sie im Café, am Flughafen und in Shopping-Centern. Dass sie praktisch sind steht außer Frage, aber leider sind sie auch recht gefährlich. Sie können schließlich von jedem genutzt werden und sind meist auch unzureichend gesichert. Das macht sie für Hacker zu beliebten Angriffszielen, denn so wird es ein Leichtes persönliche Daten von Nutzern auszuspähen. Nutzt ihr ein VPN, werden eure Daten aber verschlüsselt und Cyberkriminelle können so nichts mehr damit anfangen.

  • Endlich Schluss mit der Bandbreitendrosselung

Es gibt immer noch Internet-Provider, die euch die Bandbreite drosseln, wenn sie bemerken, dass ihr z. B. viele Online-Spiele spielt oder viel herunterladet. Dadurch wird eure Internetgeschwindigkeit reduziert und das ist sehr ärgerlich. Da eure Aktivitäten dank eines VPNs aber für niemanden mehr sichtbar sind, auch nicht für den Internetdienstanbieter, kann er nicht sehen, was ihr online tut und wird daher höchstwahrscheinlich auch keine Drosselung einsetzen.

  • Umfassender Schutz vor Sicherheitslücken

Hacker und andere Cyberkriminelle suchen meist gezielt nach Sicherheitslücken, über die sie ein System angreifen können. Studien zufolge wird ein PC, der mit dem Internet verbunden wird, innerhalb von 60 Minuten ca. 45-mal angegriffen, auch wenn ihr selbst davon gar nichts bemerkt. Mit einem VPN genießt ihr einen sehr viel besseren Schutz vor Angriffen, und zwar auf allen Geräten, die ihr damit verbunden habt.

Schlussbetrachtung

Ihr könnt natürlich auch ohne ein VPN das Internet nutzen, aber ihr könnt eben nicht die Vorteile genießen, dein ein VPN-Nutzer hat. Besonders dann, wenn ihr viel Wert auf Anonymität und Datenschutz legt, ist ein VPN garantiert eine gute Wahl.

Bildquelle Titelbild:

  • Wright Studio/shutterstock.com

Frischer Input für Designer. Jeder Abonnent erhält das kostenlose Bundle aus 50 Photoshop Device-Mockups und 40 Responsive WordPress-Themes.

1x pro Woche. Kein Spam. Jederzeit kündbar.
Avatar
admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verpasse keine News!

Du erhältst ein kostenloses Bundle aus 50+ WordPress-Themes und PSD Device-Mockups.

1x pro Woche. Jederzeit kündbar.
Anzeige