Nützliche Tutorials, aufschlussreiche Artikel, kreative Inspirationen und kostenlose Ressourcen für Web- und Frontend-Designer.
Mobile Ladezeiten

Warum mobile Ladezeiten ein Problem des visuellen Designers ist

Vor vielen Jahren entstand Breitband und das Web etablierte sich als innovatives Medium für Kreative. Visuelle Designer von Marken und Agenturen wollten Emotionen hervorrufen, die zu positiven Markenerlebnissen und höheren Umsätzen führen.

Auch wenn sich das Desktop-Web zum mobilen Web entwickelt hat, ist das Ziel eines visuellen Designers gleich geblieben: Emotionen hervorzurufen, die zu den gewünschten Ergebnissen führen. Aber im mobilen Web kommen wir zu kurz. Oft vergessen wir einen entscheidenden Aspekt der Kreativität. Und zwar ist es die Zeit, die sich geändert hat.

Anzeige

Wenn eine Seite gestaltet wird, möchten Marketingfachleute, dass sich Nutzer positiv, neugierig, aufgeregt und interessiert fühlen. Aber zu oft fühlen sich Nutzer frustriert, genervt oder ungeduldig, wenn sie Seiten auf Mobilgeräte laden. Warum? Weil es viel zu lange dauert, bis unsere schönen Designs geladen sind. Und wenn eine Person nicht auf das Laden einer Seite wartet, sind die Designkomponenten bedeutungslos.

Ich weiß, was du denkst. „Das ist die Verantwortung meines Entwicklers. Das ist Technik. Hier gibt es nichts, was wir hier tun können.“ Ich verstehe dieses Denken, weil ich genauso empfand. Die Seite wird jedoch aufgrund der Größe und Anzahl der ausgewählten Bilder wahrscheinlich langsam geladen; die Anzahl der visuellen Elemente und Design-Komplexität, für die wir uns entschieden haben; und die Vielfalt der Schriftarten, die wir verwenden. Das sind die Entscheidungen der Designer. Im besten Fall können Entwickler etwas Magie anwenden, um die Designs zu optimieren.

Laut Hakan Nizam, Direktor des globalen digitalen E-Commerce-Kompetenzzentrums von L’Oréal, beschränken sich diese Optimierungen häufig auf eine Verbesserung der Geschwindigkeit um 20 bis 30 Prozent. „Es ist viel effizienter, etwas schnell zu liefern, wenn es Teil der Designkriterien ist“, erklärt er. „Es würde Entwicklerbandbreite frei machen. Es würde Entwicklern erlauben, sich auf andere Faktoren zu konzentrieren, die die Umwandlungsraten beeinflussen. Die Geschwindigkeitskonversation sollte aufgelöst werden, um zu anderen Unterscheidungsmerkmalen überzugehen.“

„Design-Prinzipien sind absolut entscheidend. Die meisten Vermarkter haben einen langen Weg vor sich.“

Pete Blackshaw, globaler Leiter für digitale und soziale Medien bei Nestlé, schlägt vor, den Lärm vom Design zu entfernen und die entscheidenden Vorteile hervorzuheben. „Vier Wörter: schrumpfen, dienen/liefern, vereinfachen und teilen. Sie verkörpern den Begriff des Mobile First. Die Rolle und die visuellen Schnittstellen des Designers sind das Herz all dieser Faktoren“, sagt er. „Design-Prinzipien sind absolut entscheidend. Die meisten Vermarkter haben einen langen Weg vor sich.“

Designer müssen Meister der Beschränkungen werden, die ihnen präsentiert werden. Hier sind vier Tipps, um Dir zu helfen.

Newsletter

Frischer Input für Webdesigner. Jeder Abonnent erhält das kostenlose Bundle aus 50 Device Photoshop-Mockups und 40 Responsive WordPress-Themes.

Jederzeit kündbar. Kein Spam!

Verwende Budgets für die Leistung von Geschwindigkeit, um Entscheidungen zu steuern

Ein Geschwindigkeitsbudget ist eine Methode, mit der sichergestellt wird, dass sich visuelle Designer, Entwickler und Geschäftsinteressenten gegenseitig für die Bereitstellung schneller Webseiten zur Rechenschaft ziehen. Das Budget begrenzt die Anzahl der Sekunden, die ein Design benötigt, um eine 3G-Verbindung vollständig zu laden. Wir konzentrieren uns auf 3G, da bis 2020 weltweit 70% der Mobilfunknetzverbindungen mit 3G und schneller erfolgen. Eine gute Best Practice ist drei Sekunden oder weniger – 53% der Besuche werden aufgegeben, wenn eine mobile Website länger als drei Sekunden zum Laden benötigt.

Budgets für die Leistung von Geschwindigkeit

Gebe Agenturpartnern Geschwindigkeitskriterien

Hakan weist darauf hin, dass, wenn Kontrollen nicht vorhanden sind, die Herausforderung nicht erfüllt wird. Und Kreativagenturen müssen Teil der Arbeit an Geschwindigkeitszielen sein. „Es ist wichtig zu verstehen, was unsere kollektiven Entscheidungen für unsere Nutzer bedeuten, und wir sollten alle für Erfolgsmessgrößen verantwortlich sein“, sagt er.

Design für mobile Technologien, die im Hinblick auf die Seitengeschwindigkeit entwickelt wurden

Technologien wie Accelerated Mobile Pages (AMP) sind von Grund auf so konzipiert, dass Seiten schnell geladen werden können. Jede Technologie ist immer noch nur eine Optimierung von Designentscheidungen, aber zu verstehen, wie man sie entwickelt, ist ein guter erster Schritt.

Design für mobile Technologien


Eine Faustregel besteht darin, sich auf den wichtigsten Punkt in einem Entwurf zu konzentrieren und Funktionen zu eliminieren, die diesen Punkt oder die allgemeinen Benutzerschnittstellenanforderungen nicht unterstützen.

Rahmenbeschränkungen

Das Einbeziehen der Geschwindigkeit in den Entwurfsprozess ist nicht anders als die Einschränkungen anderer kreativer Medien zu berücksichtigen. Designer würden keine vierfarbige Anzeige für eine Schwarz-Weiß-Druckpublikation erstellen oder ein 30-Sekunden-Video für einen 15-Sekunden-Slot erstellen. Wenn wir nicht innerhalb der Beschränkungen des Mediums entwerfen, ist das Ergebnis eine schlechte Erfahrung.

„Es ist schwer, all dem Durcheinander und dem Drang, alles zu erklären, zu widerstehen“, sagt Pete. „Wir müssen mit gutem Beispiel vorangehen und Zugkraft demonstrieren. Viele von uns kennen die Einfachheit, wenn wir sie sehen. Wir müssen die besten Beispiele so gut wie möglich weitergeben.“

Designer sind in der Lage, überzeugende Designs in jedem Medium zu erstellen. Mobile ist nicht anders. Sobald wir gelernt haben, Geschwindigkeit als eine Dimension unseres Designprozesses zu nutzen, indem wir Tools wie Geschwindigkeitsbudgets und Technologien wie AMP nutzen, können wir sicherstellen, dass die Emotionen, die wir hervorrufen wollen, diejenigen sind, die Menschen haben, wenn sie unsere Designs erleben.

Quellenangabe

www.thinkwithgoogle.com

War dieser Artikel hilfreich? Ja Nein

Frischer Input für Designer. Jeder Abonnent erhält das kostenlose Bundle aus 50 Photoshop Device-Mockups und 40 Responsive WordPress-Themes.

Jederzeit kündbar. Kein Spam!

Designer und WordPress-Enthusiast. Auf pixeltuner.de blogge ich über aktuellste Ressourcen für Web- und Frontend-Designer. Außerdem teile ich über Twitter täglich frische Inhalte zu diesen Themen. Du findest mich auch auf deviantART. PayPal-Kaffeespende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

Frischer Input für Webdesigner. Jeder Abonnent bekommt 50 PSD Device-Mockups und 40 Responsive WordPress-Themes geschenkt.

Jederzeit kündbar. Kein Spam!
Anzeige