Kuratierte Linksammlung für Webdesigner und -entwickler.

E-Commere Trends: Hunde-Snacks für effektives Training

Die allermeisten Hundehalter wollen ihre Vierbeiner mit Snacks und Leckerlis trainieren. Doch irgendwie scheint das bei manchen Hunden einfach nicht zu funktionieren. Dieser Artikel zeigt auf, woran das liegen könnte und welchen Einfluss das Problem auf den Markt hat.

Worauf kommt es bei Hundesnacks wirklich an?

Um die Psychologie des Hundes zu verstehen, muss man sich ihres wilden Ursprungs bewusst werden: Hunde sind zu weiten Teilen noch immer Wölfe. Als solche sind sie es gewohnt, ihre Nahrung selbst zu jagen und immer andere Tiere als Beute zu finden. Kein Wunder also, dass sie schon nach einer Weile von den herkömmlichen Hundesnacks aus dem Zoobedarf gelangweilt sind und keine Lust mehr auf Training haben: Warum für etwas anstrengen, wenn der „Preis“ immer derselbe ist? Mit ein wenig Abwechslung beim Hundetraining bleibt nicht nur das Interesse an den Übungen aktiv, auch wird das Hirn des Hundes mit immer neuen Reizen konfrontiert und arbeitet somit aktiver. Aber wo soll man so viele Hundesnacks herbekommen?

Anzeige

Die Lösung sind spezialisierte Online-Shops wie https://www.hunde-kausnacks.de/leckerchen/snacks-cookies/. Hier findet man eine große Auswahl verschiedener Snacks, die für unterschiedliche Hunderassen geeignet sind. Kleinere Hunde sollte man nicht mit großen Kaustangen überfordern – sie sind dann kaum in der Lage, ihre Belohnung richtig zu genießen. Große Hunde hingegen halten wenig von kleinen Snacks. Sie wollen „Arbeit“ beim Fressen (nicht vergessen: Man trainiert hier mit einem Jäger!). Daher ist es schon in zweierlei Hinsicht wichtig, auf verschiedene Produkte zurückgreifen zu können.

Der Geschmack wird individueller

In gewisser Hinsicht sind Hunde dann aber doch nicht so wild, wie man annehmen könnte. Auch sie nähern sich den Verhaltensweisen des Menschen an und mutieren nach einer Weile zum Gewohnheitstier. So kann es beispielsweise passieren, dass der Hund nach einer ganzen Reihe von Trainings auf einmal sein Lieblings-Leckerli vermisst. Hersteller wissen, dass auch Hunde verschieden Geschmäcker ausprägen können, die sich – ganz wie beim Menschen – im Laufe der Jahre auch verändern können. Daher bieten sie Hundesnacks nicht nur in verschiedenen Größen, sondern auch in verschiedenen Geschmacksrichtungen an. Wenn der Hund manche Leckerlis nur noch widerwillig fressen will, stattdessen aber an den bekannten Orten nach etwas zu suchen scheint – dann ist er wahrscheinlich buchstäblich auf den Geschmack gekommen.

Das Hundetraining basiert grundsätzlich auf dem Prinzip der Motivation. Zunächst soll der Hund begreifen, dass es für erfolgreiche Übungen eine Belohnung gibt. Später sorgt ein innerer Trieb dafür, dass er auch ohne ständige Belohnung gehorcht – und gehorchen will! Daher entscheidet die Auswahl der passenden Snacks auch darüber mit, wie effektiv das Hundetraining verläuft – der Online-Handel hält hierfür ein breites Angebot bereit. Also: Wenn der Vierbeiner mal wieder nicht so reagiert, wie er soll, tut es vielleicht schon ein anderer Snack.

Bildquelle Titelbild:

  • TierneyMJ/shutterstock.com

Frischer Input für Designer. Jeder Abonnent erhält das kostenlose Bundle aus 50 Photoshop Device-Mockups und 40 Responsive WordPress-Themes.

1x pro Woche. Kein Spam. Jederzeit kündbar.
Avatar
admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verpasse keine News!

Du erhältst ein kostenloses Bundle aus 50+ WordPress-Themes und PSD Device-Mockups.

1x pro Woche. Jederzeit kündbar.
Anzeige