Kuratierte Linksammlung für Webdesigner und -entwickler.
Computational Thinking

Die Grundlagen des Computational Thinking

Webdesigner müssen Probleme auf eine Art und Weise durchdenken, die Computer verstehen können, daher ist „Computational Thinking“ (deutsch: computergestütztes Denken) eine unverzichtbare Fähigkeit, die sie haben müssen. Es bietet systematische Werkzeuge, die benötigt werden, um komplexe Aufträge von Kunden zu lösen.

Computational Thinking ermöglicht es Webdesignern, ein Problem zu lösen, Muster in Daten zu erkennen, absolut notwendige Aspekte einer Aufgabe zu identifizieren und sich darauf zu konzentrieren, während unnötige Informationen, die den Prozess behindern, nicht berücksichtigt werden.

Anzeige

Als ein Werkzeug für eine gründliche Planung vermeidet es kostspielige Fehler, die dadurch entstehen, dass man sich beeilt, ein Projekt abzuschließen, ohne verschiedene Facetten des vorliegenden Problems betrachtet zu haben.

Was ist Computational Thinking?

Computational Thinking als Konzept kann einschüchternd klingen. Aber jeden Tag, in allen Aspekten unseres Lebens, führen wir Computer-Denken durch. Denke mal an die folgende Handlungen und Entscheidungen:

  • Du möchtest dir eine Tasse Tee oder Kaffee zubereiten.
  • Du willst ein Auto kaufen.
  • Du möchtest die Karriere wechseln.
  • Du möchtest in eine andere Stadt ziehen.
  • Du willst ein Haus kaufen.
  • Du möchtest ein Buch schreiben.
  • Du möchtest eine App erstellen.

Der Prozess des Planens und Erreichens dieser Ziele beinhaltet ein bestimmtes Computer-Denken.

Planung bedeutet, diese Probleme in überschaubare Teile zu zerlegen und Lösungen zu entwickeln, die es uns ermöglichen, das Ziel zu erreichen, das wir uns vorstellen.

The Computational Thinking Process

Computational Thinking ist einem iterativen Prozess unterworfen, der auf drei Stufen basiert (erfasst durch die Abbildung AAA Computational Thinking Prozess):

  1. Abstraktion: Problemstellung;
  2. Automatisierung: Lösungsausdruck;
  3. Analysen: Lösungsdurchführung und Auswertung.

Für unsere Zwecke, da wir als Webdesigner Computer benutzen wollen, um uns bei der Lösung von Problemen zu helfen, geht es beim Computational Thinking wirklich darum, das komplexe Problem zu verstehen und es dann in eine Reihe von kleineren überschaubaren Problemen aufzuteilen. Wir entwickeln dann Ideen, wie wir diese kleineren individuellen Probleme lösen können und schließlich die resultierenden Ideen in einer Reihe von Schritten kommunizieren, die von einem Computer verstanden und verarbeitet werden können.

Dieser Ansatz folgt dem, was wir „die Prinzipien des Computational Thinking“ nennen.

Weiter geht es mit den Prinzipien des Computational Thinking.

Grundlagen des Computational Thinking

webdesign.tutsplus.com

Frischer Input für Designer. Jeder Abonnent erhält das kostenlose Bundle aus 50 Photoshop Device-Mockups und 40 Responsive WordPress-Themes.

1x pro Woche. Kein Spam. Jederzeit kündbar.
Jonathan Torke
Jonathan Torke

Auf pixeltuner.de teile ich aktuelle Ressourcen für Webdesigner und -entwickler. Du findest mich auch auf deviantART. PayPal-Kaffeespende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verpasse keine News!

Du erhältst ein kostenloses Bundle aus 50+ WordPress-Themes und PSD Device-Mockups.

1x pro Woche. Jederzeit kündbar.
Anzeige