Nützliche Tutorials, aufschlussreiche Artikel, kreative Inspirationen und kostenlose Ressourcen für Web- und Frontend-Designer.

Bezahle nicht mehr für SSL-Zertifikate

Eine der größten Errungenschaften von Christopher Watson (@_watzon) in letzter Zeit ist, dass er nach 7 Jahren Webentwicklung eine seiner persönlichen Seiten mit einem gültigen SSL-Zertifikat gesichert habe. Das hört sich für einige erfahrene Entwickler vielleicht nicht so schwer an, aber für ihn war es eine große Sache. Hauptsächlich ging es „nur“ darum, dieses befriedigende kleine grüne Schloss mit dem Wort „Sicher“ vor seiner URL stehen zu haben.

Nun, jeder, der versucht hat, ein SSL-Zertifikat in der Vergangenheit zu bekommen, weiß, dass es schmerzvoll ist, es zu bekommen. Es gibt Hunderte von Anbietern und sie können teuer sein. Leider werden SSL-Zertifikate aus diesen Gründen normalerweise nicht als Priorität für kleinere Websites angesehen, wie zum Beispiel für persönliche Blogs.

Anzeige

Zum Glück sind die Linux Foundation und eine Vielzahl anderer Unterstützer in Form von Let’s Encrypt zu Hilfe gekommen.

Laut Let’s Encrypt Website:
„Let’s Encrypt ist eine kostenlose, automatisierte und offene Zertifizierungsstelle (Certificate Authority, CA), die zum Nutzen der Öffentlichkeit betrieben wird. Es ist eine Dienstleistung der Internet Security Research Group (ISRG).“

Was bedeutet das für uns als Entwickler? Es bedeutet einfach, dass die Sicherung deiner Website nicht mehr nur den großen Jungs vorbehalten ist. Jeder Entwickler mit ein wenig Fachwissen kann sein eigenes SSL-Zertifikat erstellen und installieren und bekommt das beruhigende kleine „Sicher“-Emblem neben der URL seiner Website.

Also, wie fange ich an? Der Einstieg in Let’s Encrypt ist sehr einfach.

SSL-Zertifikat einrichten: Schritt für Schritt zur verschlüsselten Website

hackernoon.com

War dieser Artikel hilfreich? Ja Nein

Frischer Input für Designer. Jeder Abonnent erhält das kostenlose Bundle aus 50 Photoshop Device-Mockups und 40 Responsive WordPress-Themes.

Jederzeit kündbar. Kein Spam!

Designer und WordPress-Enthusiast. Auf pixeltuner.de blogge ich über aktuellste Ressourcen für Web- und Frontend-Designer. Außerdem teile ich über Twitter täglich frische Inhalte zu diesen Themen. Du findest mich auch auf deviantART. PayPal-Kaffeespende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

Frischer Input für Webdesigner. Jeder Abonnent bekommt 50 PSD Device-Mockups und 40 Responsive WordPress-Themes geschenkt.

Jederzeit kündbar. Kein Spam!
Anzeige