Kuratierte Linksammlung für Webdesigner und -entwickler.

Benutzerfruendliches Webdesign: Worauf kommt es an?

Kaum ein Unternehmen, Selbstständiger oder Freiberufler verzichtet heutzutage noch auf eine eigene Internetpräsenz. Schließlich ist sie die Basis dafür, das potentielle Kunden aufmerksam werden und Kontakt aufnehmen. Warum ein benutzerfreundliches Webdesign so wichtig ist und worauf es dabei ankommt, das haben wir an dieser Stelle zusammengefasst.

Die wichtigsten Aspekte für ein benutzerfreundliches Webdesign

Eine klare Struktur auf einer Website gehört zur Basis eines fundierten Webdesigns, das benutzerfreundlich und zielführend ist. Diese Struktur zeigt sich beispielsweise durch die klassischen redaktionellen und typografischen Strukturen bei Texten durch Überschriften, Absätze und Zwischenüberschriften. Eine klare Struktur bieten auch große Drop-Downs bei der Hauptnavigation von sehr umfangreichen Internetauftritten wie es zum Beispiel NetBet Österreich umsetzt. Hierüber erhalten User einen schnellen Überblick über alle Unterpunkte und können direkt dorthin springen, ohne vorab Übersichtsseiten aufrufen zu müssen. Auf diese Weise lässt sich die Verweildauer von Internetnutzern auf der eigenen Website erhöhen und die Absprungrate reduzieren.

Anzeige

Bei der textlichen Gestaltung einer Website ist eine hohe Informationsdichte von Bedeutung. Diese für die Zielgruppe relevanten Informationen sollten leicht verständlich, jedoch nicht zu oberflächlich präsentiert werden. Inzwischen zeigt sich ein deutlicher Trend hin zu längeren Texten mit vielen Informationen zum Kernthema. Internetuser lesen immer bereitwilliger auch umfangreiche Texte, sofern diese interessant geschrieben, reich an Fakten oder Beispielen und klar strukturiert sind.

Für mehr Web-Usability sorgt auch die gezielte Nutzung von Header und Footer. Während der Header dem Webseitenbesucher zuerst ins Auge fällt und daher die wichtigsten Informationen strukturiert präsentieren sollte, bietet der Footer Platz für weitere Links zu Unterseiten, dem Impressum oder einem Kontaktformular. Idealerweise ist der Footer bei allen Unterseiten einheitlich gestaltet, so dass sich User schnell auf der gesamten Internetpräsenz eines Unternehmens, Onlineshops oder Dienstleisters zurechtfinden.

Warum Web-Usability so wichtig ist

Warum es sich für ein Unternehmen oder einen Freiberufler lohnt Zeit in die Web-Usability zu investieren lässt sich schnell begründen. Einerseits ist das der beste Weg, um aus einem User einen Interessenten und späteren Kunden zu machen. Das gelingt nur, wenn die gewünschten Informationen auf der Seite gefunden werden und eine intuitive Navigation möglich ist. Andererseits ist auch Google ein wichtiger Faktor für den Wert von Web-Usability. Die größte und wichtigste Suchmaschine bewertet nämlich genau diesen Aspekt und lässt ihn in das Ranking der Suchergebnisse einfließen. Wer eine hohe Usability bei seiner Internetpräsenz erreicht, der wird bei den relevanten Keywords im Ranking besser gelistet.

Genau darüber können wiederum potentielle Kunden auf das eigene Unternehmen, eine Dienstleistung oder Produkte aufmerksam gemacht werden. Die grundlegenden Regeln eines benutzerfreundlichen Webdesigns lassen sich auch von Laien umsetzen und sind daher nicht nur großen Unternehmen vorbehalten. Wer sich die Gestaltung einer eigenen Internetpräsenz nicht zutraut, der kann selbstverständlich auf die Hilfe von Experten zurückgreifen.

Bildquelle Titelbild:

  • shutter_o/shutterstock.com

Frischer Input für Designer. Jeder Abonnent erhält das kostenlose Bundle aus 50 Photoshop Device-Mockups und 40 Responsive WordPress-Themes.

1x pro Woche. Kein Spam. Jederzeit kündbar.
Avatar
admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verpasse keine News!

Du erhältst ein kostenloses Bundle aus 50+ WordPress-Themes und PSD Device-Mockups.

1x pro Woche. Jederzeit kündbar.
Anzeige