Effektive Kundenbindung durch E-Mail-Marketing

Mehr aktive User durch Onboarding Emails

Der Registrierungsvorgang auf einer Webseite ist meist der erste Berührungspunkt mit einem neuen Benutzer und damit auch die erste Chance zur Kundenbindung. Warum aber nutzen dann die meisten Seitenbetreiber diese Chance nicht richtig aus? Mit einer Email-Kampagne die den neuen User entsprechend begrüsst und als Einleitung dient (Onboarding Emails), kann die Kundenbeziehung effektiv gesteigert und nachhaltig gefestigt werden. Dies wirkt sich positiv auf Verkaufszahlen oder andere Ziele aus.


Anzeige

Viele webbasierte Apps haben einen guten Fokus auf die Optimierung des Registrierungsvorgangs, denn dieser bewirkt die Gewinnung neuer Anwender und ist somit für Seitenbetreiber eine zwingende Investition. Im Normalfall läuft es so ab, dass man ein Werbebudget bei Facebook oder Google ausgibt um neue Benutzer auf eine eigens erstellte Landing Page zu lotsen, auf welcher dann diese Neulinge zur Registrierung verführt werden.

Aber was passiert dannach? Ein neuer Nutzer ist ja auf den ersten Blick eigentlich nicht viel wert. Erst wenn dieser Nutzer eine längerfristige Beziehung mit dem Produkt eingeht, kann man dies als Erfolg verbuchen. Deshalb hört man solche kreativen Fachbegriffe wie „aktive Nutzerzahlen“ und „Kundenbindung“ oder die englische Version „User Retention“, vor allem im Zusammenhang von Social Networks oder anderen Apps mit Fokus auf den Komsumerbereich. Wo eben der Erfolg eher an einem aktiven Nutzer gemessen wird.

Also halten wir fest, dass das Wachstum einer webbasierten Anwendung generell in zwei Schritten erfolgt. Zu erst optimiert man den Signup-Flow und im zweiten Schritt verwandelt man diese registrierten Benutzer in aktive Anwender, welche möglichst oft auf die Webseite zurückkehren. Benutzer welche wie Zombies in der Datenbank liegen bringen niemand etwas.

Kundenbindung, aber richtig

Das wichtigste Medium für einen guten Kundenbindungs-Plan ist immer noch die gute alte Email. Man meldet sich bei einer neuen Website an und bekommt eine nette Bestätigungsemail mit dem Betreff: „Herzlich Willkommen!“. Und dann ist bei den meisten Webseiten aber auch schon Schluss. Wesentlich besser ist es, wenn anstelle von nur einer Email, jeder neue Benutzer eine Serie von Emails bekommt. Verteilt über die nächsten Tage und Wochen natürlich. Diese Emails erleichtern den Einstieg und verankern das neue Produkt im Gedächtnis des Users. Man nennt eine solche Serie von Nachrichten, welche den Neuling mit der neuen Materie Vertraut machen, Onboarding Emails.

Das richtige Werkzeug zur Kundenbindung

Eine Serie von Emails in Gang zu bringen kann ganz schön aufwändig sein, zum Glück gibt es da aber eine elegante SaaS Lösung bei www.userfox.com, welche einem das Leben leicht macht. Man kopiert mehr oder weniger ein paar Zeilen JavaScript und fügt diese in den Webseiten Fußbereich ein (ähnlich wie bei Google Analytics). Im userfox Dashboard lassen sich dann auf einfache Art und Weise Nachrichten erstellen, welche ein neuer Benutzer nach der Registrierung erhält. Neben den Willkommen-Emails welche für das Onboarding Szenario gedacht sind, lassen sich noch weitere Arten von Nachrichten definieren:

  • Inactivity (Sende diese Email, wenn ein User seit x Tagen nicht mehr zu Besuch war)
  • Transactional (z.B. ein User hat sein Password vergessen)
  • Newsletter

Optimal ist auch, dass userfox die Open, Click und Unsubscribe Analytics pro Emails auflistet und somit den Seitenbetreiber bei der Optimierung seiner Emails nicht im Dunkeln lässt.


Anzeige

Eine Onboarding Kampagne die nicht langweilt

Wenn man alles eingerichtet hat, kann es los gehen und wir können an den langweiligen einmal-kurz-hallo-sagen Bestätigungsemail einiges verbessern und den Benutzer Schritt für Schritt an die neue Webseite gewöhnen, für die er sich gerade angemeldet hat, damit er dies morgen nicht schon wieder vergessen hat.

Im ersten Monat wollen wir dem neuen Benutzer einige Emails zukommen lassen, also definieren wir diese in folgenden Abständen, beginnend mit einer “Willkommen bei userfox!” Nachricht, wie gehabt. Dann aber folgen in den kommenden Tagen einige Emails um den User daran zu erinnern das es uns noch gibt und gleichzeitig stellen wir Ihm einige der Features vor welche unsere Webanwendung bietet. Win win!

userfox.com – Die richtige Nachricht für den richtigen Benutzer: E-Mails an bestimmte Benutzer-Gruppen schicken, basierend auf verschiedenen Daten, Aktivität, verwendeten Funktionen, Anmeldedatum etc.

Im Prinzip keine Zauberei aber der Effekt ist enorm. Wichtig ist natürlich die Abstände zwischen den Emails nicht zu klein zu halten, um dem User nicht auf die Nerven zu gehen.

Die Großen Seiten machen es vor

Kundenbindung via Email ist ein starkes Werkzeug und wird von allen Big Playern eingesetzt. Match.com verwandelt Benutzer zu zahlenden Abo-Kunden, Amazon erinnert seine Kunden daran dass zuletzt betrachtete Produkte jetzt reduziert sind und Facebook ermuntert seine Benutzer die noch nicht so viele Freunde haben, dies durch einen Import der Kontakte zu beheben.

Email ist ein wichtiger Baustein bei der Kundenbindung und bei der richtigen Anwendung extrem effektiv. Ein weiterer Schritt wäre dann auch die Anpassung der einzelnen Emails an die vorhanden Benutzerdaten und die Verwendung von Filtern, welche bestimmte Emails nur an bestimmte Nutzer mit den richtigen Kriterien senden. Die Möglichkeiten sind fast endlos und geben der Emailkommunikation einen sehr persönlichen Kontext.


Anzeige

War dieser Artikel hilfreich? Ja Nein
Bjoern

Servus, mein Name ist Bjoern Zinssmeister und ich bin ein deutscher Unternehmer im Silicon Valley. Wenn ich nicht gerade in meinem Büro in San Francisco programmiere findet man mich wahrscheinlich beim Wandern oder im Pazifik. Bei Twitter kannst du mir folgen oder dir bei Instagram ein paar meiner Bilder anschauen.

4 Antworten auf "Mehr aktive User durch Onboarding Emails"
  • „Wesentlich besser ist es, wenn anstelle von nur einer Email, jeder neue Benutzer eine Serie von Emails bekommt. Verteilt über die nächsten Tage und Wochen natürlich.“

    Da habe ich aufgehört zu lesen. Ausnahmslos jeder Dienst, der mich (und das wird nicht wenigen Leuten genauso gehen) dermaßen mit E-Mails vollkleistert, hat mich die längste Zeit als Benutzer gehabt. Das ist keine „effektive Kundenbindung“. Das ist Spam.

    • Bjoern Zinssmeister

      Matthias,

      ein Dienst sollte natürlich für den Nutzer relevante Emails versenden. Aber selbst dann gibt es User die einfach keinerlei Email möchten, was bei dir wohl der Fall ist. Kann ich auch respektieren diese Meinung und für Leute wie dich gibt es dann schliesslich Abmelde/Unsubscribe links im Fußbereich jeder Email. Meine Mutter und Schwester z.B. aber lieben Email updates von Marken welche sie toll finden (Esprit, Aldi oder H&M). Jeder wie ers mag.

  • Das ist mal eine richtig gute Idee, noch lieber wäre es mir, wenn das Klick-Tipp Email Marketing Tool Plugin auch funktionieren würde, damit soll man ja E-Mail Abonnenten sammeln, ohne dass eine Registrierung notwendig ist, sofern das Kästchen *Benachrichtigen nicht deaktiviert wurde, aber bei mir funktioniert es nicht.

    Funktioniert die obige Lösung auch via Double-Opt-In Verfahren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jetzt das eigene Projekt starten mit den webgo Webhosting Paketen
Anzeige