Bild symbolisiert die Nische eines Blogs

So findest Du die passende Nische für Deinen Blog

Eine thematische Nische bietet großartige Chancen, um langfristigen Erfolg mit einem Blog zu erzielen. Durch WordPress ist es vielen Menschen möglich, mit etwas technischem Verständnis schnell einen Blog aufzubauen. Eine kleine Recherche im Internet deckt sofort auf, dass die Anzahl der Blogs von Jahr zu Jahr steigt.


Anzeige

Am Anfang wird noch viel Herzblut in ein Projekt gesteckt. Bei nicht wenigen Menschen lässt aber nach wenigen Wochen und Monaten das Interesse nach. Die Gründe sind oft ähnlich, kaum Besucher auf dem Blog, keine Einnahmen. Durch genauere Planung könnten viele Blogger erfolgreicher sein. Das Zauberwort ist die Nische.

Inhalt:

An einem Beispiel möchte ich Euch zeigen, wie man den eigenen Nischenblog aufbauen kann. Denn die Ideen sind im alltäglichen Leben zu finden. Es gilt, mit offenen Augen durch den Tag zu gehen, schnell findet sich eine erste Nische. Wichtig ist, dass Euch das jeweilige Thema interessiert und viele Möglichkeiten zur Entfaltung bietet. Blogger, die etwas zu sagen haben und hundertprozentig hinter dem stehen, was sie schreiben, werden gern gelesen. Gebt den Menschen inhaltlichen Mehrwert, und die Aussichten hin zum Erfolg steigen. Nehmt Euch Zeit für ein Konzept und habt Geduld bei der Umsetzung.

Chancen durch die Erstellung eines Nischenblogs

Das Beispiel: Die Nische

Die Bloglandschaft ist groß, und scheinbar gibt es kaum ein Thema, welches nicht beackert wird. An dieser Stelle lohnt sich ein genaues Hinschauen. Denn viele Themen ähneln sich, und der Inhalt auf den Blogs ist breit gefächert. Von der Nische ist auf den meisten Blogs nicht viel zu sehen. Warum dies so ist, kann ich nur spekulieren. Dies kann die Angst sein, zu wenig Leser anzusprechen, wenn nur ein kleines Themenfeld bearbeitet wird. Oder es fehlt einfach das notwendige Wissen über die Möglichkeiten der Nische. Deshalb möchte ich an einem kleinen Beispiel meine Arbeitsweise vorstellen.

Anfangs habe ich auch alles aufgesetzt, was ging. Hauptsache viel, aber genau dieses Denken ist in den meisten Fällen zum Scheitern verurteilt. Masse heißt nicht gleich Klasse, dies ist ja im normalen Leben auch oft so. Bevor Ihr mit der Planung und der Ideenfindung hin zur Nische beginnt, sollten die Ziele des Blogs geklärt werden. Wollt Ihr Euch durch den eigenen Blog mehr Wissen zu einem bestimmten Thema aneignen? Soll mit dem Nischenblog langfristig Geld verdient werden? Was es auch ist, Ziele sind wichtige Faktoren zum Erfolg in der Nische.


Anzeige

1. Wie finde ich die passende Nische?

Egal, wie absurd ein Thema klingen mag, es gibt für jeden Bereich eine Zielgruppe. Schaut euch im eigenen Umfeld um, denkt an die eigenen Hobbys.

  1. Ihr fahrt gern mit dem Fahrrad und schraubt dazu gern in der Freizeit daran herum? Großartig, erstes Thema gefunden.
  2. Kuchen kaufst Du nicht beim Bäcker, sondern Du bäckst selbst gern und viel? Damit ist das nächste Themengebiet entdeckt.
  3. Seit der tiefsten Kindheit gehst Du gern angeln? Wunderbar, wieder ein Thema mehr.

Einfach nachdenken, was Ihr selbst gern macht und welche die eigenen Hobbys sind. All diese Ideen aufschreiben und sammeln. Damit ist der erste Schritt zur Nische getan.

Jetzt haben wir Rad fahren, Backen und Angeln auf der Liste stehen. Für unser Beispiel sollen diese Themen reichen. Auf der Suche nach der passenden Nische für einen realen Blog sollten es aber schon einige Interessen mehr sein. Denkt nach, geht gedanklich Euren Tagesablauf durch und vergesst nicht die Hobbys und Leidenschaften.

Erst notieren, dann sondieren.

Wenn alles notiert ist, kann erst mal sondiert werden.

  • Rad fahren macht zwar riesigen Spaß, aber regelmäßig darüber schreiben möchte ich nicht. Also kann das Thema gestrichen werden.
  • Backen fordert meine Kreativität, und ich schaue gern nach Rezepten und würde selbst welche aufschreiben. Also bleibt das Backen auf der Liste.
  • Angeln fetzt, bleibt auch.

Nun lohnt es sich auf der Suche nach der Nische, das Backen und Angeln genauer unter die Lupe zu nehmen. Gebt die beiden Begriffe in die Suchmaschine ein, und Ihr erhaltet sehr viele Vorschläge. Schnell ist ersichtlich, dass es eine Vielzahl an Blogs gibt, die im Allgemeinen über die Thematik schreiben. Jetzt geht die wirkliche Suche nach der Nische los. Nehmt das Backen und das Angeln auseinander. Was macht beim Backen besonders Spaß? Backt Ihr gern Plätzchen oder doch eher Kuchen? Was es auch ist, schreibt es auf. Umso mehr Ihr aufschreiben könnt, umso höher sind die Chancen, die passende Nische zu finden.

Nachdem ich alles notiert habe, wird wieder aussortiert. Nicht selten wird bei der Ideenfindung viel Kreativität und Lust auf eine bestimmte Sache frei. Ich muss feststellen, dass ich sehr gern auf den Fisch Schleie angele. Dieser Fisch fasziniert mich schon seit der frühesten Kindheit. Leider finden sich nur wenige Webseiten und Blogs, die sich intensiver damit beschäftigen. Das ist die Chance für die eigene Nische. Und so bleibt zum Schluss auf dem Zettel der Nischenblog Schleien angeln stehen. Unterschiedlichste Tools, wie das Google-Keyword-Tool AdWord, helfen Euch, das ungefähre Suchvolumen zu ermitteln. Auch ist es mit dieser Nische möglich Geld zu verdienen, dazu aber weiter unten mehr.

2. Umsetzung der eigenen Nische auf dem Blog

Die Nische ist gefunden, und schon kann es an die Umsetzung gehen. Wählt eine passende und freie Domain aus, sucht einen passenden Hoster und installiert WordPress und das passende Theme. Schon kann es mit dem Schreiben und dem Umsetzen der Ideen losgehen. Egal, was Ihr auch für Vorstellungen habt, schreibt alles auf einen Zettel. Ich schreibe mir auf, was ich alles über das Schleien angeln weiß. Und in welchen Teichen ich gern auf Schleie angele.

Umso mehr Ihr euch mit dem Thema beschäftigt, umso mehr Ideen für Artikel kommen zu Tage.

Wachst mit dem eigenen Nischenblog und entwickelt Euch zum Experten.

Leider wird noch zu oft gedacht, dass man Experte sein muss, um sich mit einem bestimmten Thema zu beschäftigen. Dies ist aber nicht der Fall. Wichtiger ist das Interesse an der Nische, und dass man sich selbst stetig weiterentwickelt. Davon profitieren letztendlich der Blog und Eure Leser.

Umso intensiver man sich mit einem Fachgebiet beschäftigt, umso tief- und weitgreifender wird das eigene Wissen.

Expertenwissen hat größere Chancen weiterempfohlen zu werden. Dies kann über andere Blogs geschehen, die über Eure Nische schreiben, oder über einzelne Social Media Kanäle. Damit wären schon die ersten Backlinks gesichert.


Anzeige

Aber ein Schritt nach dem anderen. Nehmt Euch für einzelne Artikel viel Zeit, recherchiert diese genau. Zu oft ist in letzter Zeit zu beobachten, dass einige Webmaster eher für Google als für Menschen schreiben. Soll heißen, die Artikel werden mit Keywords regelrecht zugespamt und sagen inhaltlich nicht viel aus. Versetzt Euch in eine andere Person. Was erwarte ich, wenn ich nach einem bestimmten Begriff suche? Bleibt beim Schreiben des Blogartikels über die Nische authentisch und verpasst durch Persönlichkeit dem Nischenblog eine besondere Note.

Für meinen Blog über Schleien suche ich mir zuerst ein geeignetes Layout und passe es an. Es ist wichtig, dass die Optik zur Nische passt. Im Beispiel kann dies eine Schleie als Foto sein oder eine toll gezeichnete Grafik. Danach lege ich einzelne Kategorien fest, in denen ich die späteren Artikel platziere.

  • Also, eine Kategorie für persönliche Berichte.
  • Dann noch Kategorien zu Ködern,
  • Technik,
  • Tipps.

Hier hat man je nach Thema und Nische große Spielräume. Und dann wird über Angelruten, die besonders gut zum Schleien Angeln geeignet sind, geschrieben. Einzelne Tests über Angelrouten und Angelrollen werden gern als Kaufempfehlung von anderen Usern zu Rate gezogen.

Nachdem das Layout gestaltet ist und die ersten Artikel veröffentlicht sind, geht es darum, Leser zu gewinnen. Erzählt euren Freunden darüber, dass Ihr eine Nische für euch entdeckt habt. Wenn diese eine Website haben, die zum Thema passt, dann fragt nach einem Link. Und denkt immer daran, regelmäßig neuen interessanten Inhalt liefern.

Ohne guten Inhalt gibts auch keinen Erfolg mit der Nische.

3. Die ersten Besucher und Einnahmen für den Nischenblog

Die meisten von Euch werden nicht so viele Freunde haben. Also geht es daran, den Nischenblog im Internet bekannter zu machen. Ich melde mich in unterschiedlichsten Angelforen an und beteilige mich an Diskussionen.

Auch hier gilt: kein Spam, sondern Mehrwert und ehrliche Diskussionen.

Wer authentisch wirkt, darf sicherlich auch ohne Probleme den einen oder anderen Link hinterlassen. Darüber freut sich Google, und andere Leser haben die Chance, den Nischenblog kennenzulernen.

Schaut auf anderen Blogs nach und kommentiert Beiträge, die Eurem Fachwissen nahekommen. So könnt Ihr Euch als Experte positionieren, und es gibt weitere Links, die auf Eure Nische hinweisen. Nutzt Facebook, Twitter oder Youtube, um den Blog bekannter zu machen. Ich werde auf Youtube einige Videos einstellen, auf denen ich einzelne Angelmontagen vorstelle. Damit bekommen die User einen Mehrwert und Wissen vermittelt. Somit steigen die Chancen, dass diese Videos weiterempfohlen werden.

Schluss

Wie Ihr seht, bedeutet ein Blog Arbeit. Deshalb ist es so wichtig, dass Ihr für ein Thema regelrecht brennt. Ihr müsst die Nische lieben und regelmäßig am Ball bleiben. Wenn sich konstante Besucherzahlen eingestellt haben, darf auch ans Verdienen gedacht werden. Ich werde auf Seiten, in den ich Angelrouten vorstelle, einzelne Partnerlinks einbinden. Sollte ein User darüber zu einem bestimmten Shop kommen und etwas bestellen, so kassiere ich die Provision.

Damit möchte ich auch schon den kleinen Exkurs zum Nischenblog beenden. Wie Ihr seht, alles ist möglich. Ich wünsche viel Spaß bei der Umsetzung eines Blogs in der eigenen Nische.

(Artikelbild von idovermani, CC-Lizenz)

War dieser Artikel hilfreich? Ja Nein

Unuk WordPress Theme.
Gemacht, um zu Bloggen

unuk-wordpress-theme-sailing-660

Download

Treue-Rabatt für pixeltuner.de-Leser!
Gebe bei Deiner Bestellung den Gutschein-Code "150911-10" ein und Du erhältst einen Rabatt in Wert von 10 Euro.

Jonathan

Hi, ich bin Jonathan Torke, WordPress-Programmierer. Auf pixeltuner.de blogge ich über Webdesign und Social Media. Außerdem teile ich über Twitter täglich frische Ressourcen für Webdesigner und -Entwickler. Du findest mich auch bei Google+, Facebook und deviantART.

14 Antworten auf "So findest Du die passende Nische für Deinen Blog"
  • Hallöchen! Finde den Artikel informativ und gut geschrieben, Kompliment! Ich selbst bin noch so ein bisschen auf der Suche, eine wahre Nische scheine ich noch nicht ganz zu füllen, aber das ist auch ein Zeitproblem. Wirklich wichtig ist denke ich auch dranzubleiben und hinter dem zu stehen, was man schreibt.

    • Jonathan

      Hi Ewgenia,
      Man sollte nicht vergessen, ehrlich zu bleiben und das Interesse für die behandelnden Themen aufrecht zu erhalten. Ich teile deine Meinung dabei absolut! Wenn wir Geduld bewahren und häufig wie regelmäßig qualitativ hochwertige Artikel publizieren, werden wir überrascht sein, zu sehen, wie das stetig wachsende Publikum zum verdienten Erfolg des Blogs beitragen wird.

      Danke für dein Feedback!
      Lieben Gruß, Jonathan

  • Eine sehr gute Anleitung, danke schön! Dass man mit Nischen-Blogs heute mehr Erfolg haben kann, weiß ich schon seit ein paar Jahren. Wie das aber genau funktioniert bzw. worauf man achten sollte, das weiß ich erst seit ich diesen Artikel gelesen habe :)

  • Hallo
    Danke für diesen interessanten Artikel. Ich habe keine Nische. Ich schreibe über alles und das eher mit weniger Erfolg.
    Aber vielleicht bist du mir eine Hilfe auf dem Weg zum Erfolg. Schliesslich wünscht sich jeder dass seine Artikel auch gelesen werden.

    Grüssle
    Carlin

  • Ein Blog muss sicherlich einen Mehrwert liefern. Allerdings wird dieser eher beim Schreiber als beim Leser zu finden sein. Schreiben zwingt den Schreiber dazu seine Gedanken zu reflektieren und strukturiert in Worte zu fassen.
    Ich denke nicht, dass der Erfolg eines Blogs sich an den Klickzahlen messen lässt wenn man damit nicht primär Geld verdienen will.

    • Jonathan

      Hi Matthias,

      ich denke ebenso, dass der Erfolg eines Blogs sich nicht an den Klickzahlen messen lässt. Blogziele werden vom Blogger definiert. Die Gesellschaft urteilt gern über die Erfolge Anderer. Dabei wissen Sie nicht, was für Ziele sich der „Verurteilte“ gesetzt hat.

  • Wieder einmal ein großes Dankeschön!

    Besonders gut finde ich es, dass Du auch auf die „Kategorien“ eingegangen bist, da auch das ein Problem für mich darstellen würde + ist es genau das, was bei vielen anderen gar nicht zu Wort kommt – nämlich: Wie geht es weiter?

    Ein weiteres Problem was bei mir zum Thema „WP Themes“ besteht, – wenn ich eine Nische gefunden hätte – dass ich das Theme ständig ändere, oder aber den Drang dazu habe es zu verändern, weil es mir nach ein paar Tagen einfach nicht mehr gefällt.

    Das ist für den Leser natürlich total schwierig und nervig, weil er im Prinzip immer von vorne anfängt – das kann ich aber leider auch nicht abstellen, so lang ich die Möglichkeit habe, etwas daran zu verändern.

    Hm… sobald ich Interessen gefunden habe, werde ich die Punkte nach und nach hier „abarbeiten“ und weiteren Senf dazu geben, damit meine Kommentare auch anderen Lesern etwas bringen! :)

    Danke dafür! :)

  • Hallo,

    eine sehr gute Zusammenfassung zum Thema „Nische finden“. Der Artikel enthält viele gute Hinweise, die gut auf den Punkt gebracht worden sind.

    Vielen Dank!

    Gruß
    Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Jetzt das eigene Projekt starten mit den webgo Webhosting Paketen
Anzeige