5 nützliche Tipps, um den Umgang mit Photoshop zu vereinfachen

Adobe Photoshop gehört wohl zu den bekanntesten Bildbearbeitungsprogrammen und jeder Profi schwört auf dieses Programm. Dabei stellt sich der Anfang oftmals als schwierig dar, da das Programm auf den ersten Blick überfüllt ist mit Funktionen, Shortcuts und Tricks. In diesem Artikel erfährst Du 5 nützliche Tipps, mit denen Du den Umgang mit Adobe Photoshop vereinfachen und Deinen Workflow beim Bilderbearbeiten optimieren kannst.


Anzeige

1. Dateien einfacher öffnen und schließen

Es gibt eine kleine aber nützliche Möglichkeit, Dateien in Photoshop zu öffnen, ohne den Weg über Datei -> Neu zu gehen.

  • Durch die Tastenkombination Strg + N öffnet sich direkt das Fenster um eine neue Datei zu öffnen.
  • Genauso einfach erweist sich das Schließen von Dateien. Dazu benötigt man die Tastenkombination Strg + F4 (Windows) und Cmd + W (Mac). Dadurch wird das aktuelle Fenster geschlossen.

2. Hand-Werkzeug

Arbeitet man mit einer sehr großen Bilddatei, muss man teilweise häufig zwischen einzelnen Bildteilen springen. Eine einfache Lösung dafür ist das Drücken und Halten der Taste „H“. Dadurch wird das Hand-Werkzeug geöffnet und es kann ganz einfach per Maus durch die einzelnen Bildteile gewechselt werden.

Eine detaillierte Auflistung aller Photoshop Standard-Tastaturbefehle findest Du hier.

3. Leere Ebenen automatisch löschen

Bei längerer Arbeit können sich schnell viele Ebenen ergeben, die keinen sinnvollen Bezug zum derzeitigen Projekt haben und nur die Übersicht im Programm stören. Dabei kann es manchmal sehr lange dauern, jede einzelne Ebene manuell zu löschen.
Eine einfache Abhilfe dazu schafft das automatische Löschen aller leeren Ebenen.

Dazu geht man auf Datei -> Skripten -> Alle leeren Ebenen löschen.


Anzeige

Nun sind alle leeren Ebenen gelöscht und die Übersicht ist wieder ersichtlicher.

Ein weiterer Hinweis in dieser Hinsicht ist auch das Arbeiten mit Gruppen und dem Benennen der einzelnen Ebenen, um insgesamt eine gute Übersicht zu erhalten.

4. Mehrere Ebenen in neues Dokument kopieren

Möchte man eine oder mehrere Ebenen aus einem anderen Projekt in ein neues kopieren, so bietet sich auch hier eine einfache Möglichkeit.

  • Möchte man lediglich eine Ebene kopieren, so muss man diese zunächst auswählen und nach einem Klick mit der rechten Maustaste auf diese Ebene, öffnet sich ein Dialogfenster.
  • Dort klickt man auf Ebene duplizieren und kann in dem sich jetzt öffnenden Fenster auswählen, in welches Projekt man die Ebene kopieren möchte.

Sollen mehrere Ebenen kopiert werden, so markiert man die Ebenen, die kopiert werden sollen und führt dieselben Schritte mit mehreren Ebenen aus. Dieses Vorgehen lässt sich ebenso mit gruppierten Ebenen anwenden.

5. Fülloptionen von Ebenen

Durch das Arbeiten mit Ebenen ermöglichen sich viele nützliche Funktionen um dem Projekt Professionalität zu verleihen. Eine in diesem Rahmen besonders nützliche ist die Verwendung von Fülloptionen für die verschiedenen Ebenen.

Dazu markiert man in der Ebenenpalette die zu bearbeitende Ebene. Im Anschluss daran klickt man das Dropdown-Feld für Mischmodus der Ebenen, welche standardmäßig auf „Normal“ gesetzt ist. Nun öffnet das Mischmodus-Dropdown-Fenster mit verschiedenen Fülloptionen.

Diese Fülloptionen reichen von „Ineinanderkopieren“, über verschiedene Licht- und Sättigungseinstellungen bis hin zu Mustereinstellungen, wie zum Beispiel „Sprenkeln“.

Fülloptionen und die damit zusammenhängende Deckkraft sind eine sehr nützliche und hilfreiche Möglichkeit, mit den Ebenen zu arbeiten und Ergebnisse zu erzielen, mit denen man im Voraus nicht gerechnet hätte. Hierbei ist wichtig, dass man für sich persönlich entscheiden muss, wie man mit den Fülloptionen arbeiten möchte, da die Funktionen sehr umfassend sind.

Schluss

Diese Tipps sind nur einige Vorschläge, damit Du beim Umgang mit Photoshop zügiger zum Ergebnis kommst. Kennst Du weitere Tipps, mit denen Du Deinen Photoshop-Workflow optimieren kannst?


Anzeige

Auf Foto.com kannst Du übrigens Deine bearbeiteten Fotos digital abziehen und Dir zusenden lassen. Rabatte für den Anbieter findest Du auf dieser Gutscheinseite.

War dieser Artikel hilfreich? Ja Nein
Jonathan

Hi, ich bin Jonathan Torke, WordPress-Programmierer. Auf pixeltuner.de blogge ich über Webdesign und Social Media. Außerdem teile ich über Twitter täglich frische Ressourcen für Webdesigner und -Entwickler. Du findest mich auch bei Google+, Facebook und deviantART.

3 Antworten auf "5 nützliche Tipps, um den Umgang mit Photoshop zu vereinfachen"
  • hans:

    Statt „H“ zum verschieben geht auch „SHIFT“, ist leichter zu erreichen.

    Hier noch ein paar Tricks, die ich so durch Zufall mal rausgefunden habe:

    • CMD+ click auf „neue ebene“ in der Ebenenpalette öffnet die neue Ebene UNTER der aktuellen.
    • Wenn man ein Objekt in seinem Dokument hat, das auf allen Seiten über das Bild hinausragt und man „CMD + T“ drückt, um es zu transofrmieren einfach „CMD + 0“ drücken dann sieht man die Anfasser zum transformieren.
    • Mit SHIFT Taste die Werkzeuge durchgehen: wenn man z. B. die Taste „M“ drückt wählt man ja das MASKE Werkzeug. Drückt man jetzt „SHIFT + M“ mehrmal kann man hier durch die Werkzeuge wechseln. Das geht bei allen Werkzeugen.
  • PHPImageworkshop ist ein Miniphotoshop für Webworker, die sich die aufwändige Entwicklung von Bildbeararbeitungsfunktionen ersparen wollen. Bilder einlesen, Größen verändern, Bilder drehen, Texte einfügen und vieles mehr ist mit der kompakten Klasse möglich. Ein besonderes Feature ist die Ebenen- und Gruppen-Funktion des Klasse. Wie bei Photoshop, Gimp und Co. können Bilder in Ebenen mit Transparenzen angeordnet und jederzeit bearbeitet werden. Mehrere Ebenen in einem Objekt ergeben eine Gruppe. Änderungen an einer Gruppe werden auf alle Ebenen in der Gruppe angewandt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jetzt das eigene Projekt starten mit den webgo Webhosting Paketen
Anzeige